Zell (Mosel) Drohnenbild.

Wein- und Heimatmuseum Zell (Mosel)

Gehen Sie auf Entdeckungsreise


Das Wein- und Heimatmuseum hält vielerlei Einblicke in die Geschichte unserer Weinstadt bereit - von Informationen über die keltische und römische Besiedelung über die Entwicklung der Wein- und Handwerksarbeit bis hin zur Geschichte der "Zeller Schwarze Katz".


Zahlreiche Dokumente und Besiedelungsspuren aus der keltischen und römischen Epoche (3000-2000 v. Chr.) werden anschaulich präsentiert: Steinbeile, Mahlsteine, Keramikfunde und Goldmünzen aus der Keltenzeit sowie umfangreiche Bauteile einer ehemaligen römischen Badeanlage (2. und 3. Jh. n. Chr.). Die sehr gut erhaltenen Teile des Warm- und Heißbades, wie die Hypokaustheizung, sind im Museum aufgebaut.

Selbstverständlich wird die Entwicklung des weltberühmten Weinlagennamens „Zeller Schwarze Katz“ dargestellt. Neben Exponaten zur fast 1100-jährigen Tradition des Zeller Weinbaus werden die typischen Arbeitsgeräte des Moselwinzers gezeigt. Da der Wein früher ausnahmslos in Holzfässern reifte, die nur mit speziellen Arbeitsgeräten des Küfers hergestellt wurden, bereichern diese ebenfalls die Ausstellung. Im Jahr 1850 gründete Johann Baptist Gräff in Zell die erste Zigarrenfabrik. Weitere große (insgesamt 10) Zigarrenhäuser folgten. Die berühmte Firma Neuerburg (Trier) mit Zigarrenmarke „Overstolz“ und die Firma Mostert (Koblenz) betrieben in Zell ebenfalls Filialen. Interessante Arbeitsgeräte, Etiketten, Zigarrenschachteln, sowie Fotos über die Zigarrenherstellung werden gezeigt.


In Zell existierte bis etwa 1935 eine Seilerei, die auch die umliegenden Orte mit Seilen und Stricken versorgte. Typische Geräte, die zur Seilherstellung benötigt wurden, können besichtigt werden. Seit dem 14. Jh. lebten in Zell Juden; die Synagoge im Schloss und der Friedhof in Bullay legen davon Zeugnis ab. Im oberen Museumstrakt ist ein Raum dem Leben und Wirken der Zeller Juden gewidmet. Die Synagogengemeinde Zell endete mit der Reichspogromnacht im November 1938. Wechselausstellungen komplettieren das Angebot im neu renovierten Wein- und Heimatmuseum.

Impressionen aus dem Zeller Wein- und Heimatmuseum:

Infos und Öffnungszeiten


Geöffnet ist das Wein- und Heimatmuseum Zell in der Zeit von April bis Oktober immer von Mittwoch bis Sonntag, 14:00 bis 17:00 Uhr (der letzte Einlass erfolgt um 16:30 Uhr).


Über die folgenden Buttons können Sie sich den Museums-Guide in verschiedenen Sprachen herunterladen: